Weitere Informationen:
Bookmark and Share

Perimeterdämmung – Dämmung des Kellers

Gut gedämmt wird der Keller zum Wohnraum

PerimeterdämmungEin Spielzimmer für die Kinder, ein Hobbyraum oder eine Wellness-Oase mit Sauna und Bad – all das kann im Keller seinen Platz finden. Laut der Initiative Pro Keller* gewinnen Eigenheimbesitzer auf diese Weise bis zu 35 Prozent mehr Wohnraum. Voraussetzung ist allerdings, dass die Räume ausreichend gedämmt sind. Mit der Perimeterdämmung XPS kein Problem, allerdings sollten Bauherren die Nutzung als Wohnraum bereits vor dem ersten Spatenstich bedenken.

Geschlossene Perimeterdämmung der Kellerwände mit XPS

Jede Neubaumaßnahme sollte mit der Planung der Dämmung beginnen. Denn nur zu diesem Zeitpunkt lässt sich eine geschlossene Perimeterdämmung realisieren, die aus

besteht. Bei Neubauten ohne Keller ist die Dämmung unter der Bodenplatte eine sichere Basis für einen optimalen Wärmeschutz. Eine Nachrüstung der Perimeterdämmung ist nur zum Teil möglich.

XPS ist stark genug, um die Last des Gebäudes über den gesamten Lebenszyklus des Hauses zu tragen. An den Kellerwänden werden die pastellfarbenen Dämmplatten von außen auf die Mauerabdichtung geklebt. Dank seiner geschlossenen Struktur hält XPS dem feuchten Erdreich und dem Grundwasser problemlos stand – die Funktion der Wärmedämmung ist so über Jahrzehnte sichergestellt.

Um die Vorgaben der aktuellen Energieeinsparverordnung (EnEV) und den Passivhausstandard zu erfüllen, reichen Dämmdicken von 12 bis 30 Zentimetern XPS aus.

Weiterführende Informationen zur Wärmedämmung erhalten Sie in unserer Bauherren-Beratung!

*Broschüre „Lebensraum Keller“, Pro Keller e. V.