Weitere Informationen:
Bookmark and Share

Welches Material eignet sich zur Kellerdeckendämmung?

Sehr geehrter Herr Kosmalla,
ich möchte in einem alten Fachwerkhaus die Kellerdecke isolieren. Es ist ein Naturkeller, die Kellerdecke besteht aus Holz. Die Raumhöhe ist knapp 2 Meter. Zu welchem Material würden Sie mir raten?

Antwort:
Gerade ältere Gebäude verfügen meist über keinerlei Wärmedämmung im Kellerbereich – durch die ungedämmten Wände geht hier viel Heizenergie nach außen verloren. Bei einer Dämmung der Kellerdecke werden die Dämmplatten von unten an der Kellerdecke angebracht. Beachten Sie, dass dadurch die Raumhöhe des Kellers je nach Dämmdicke deutlich abnimmt – eine Dämmschicht von 12 Zentimetern sollten Sie mindestens aufbringen. Wenn Sie den Kellerraum jedoch wohnlich nutzen und infolgedessen auch beheizen möchten, sollten Sie unbedingt für eine gute Wärmedämmung sorgen, die sowohl vor Wärmeverlusten in Winter als auch vor Tauwasser und Schimmelbildung im Sommer schützt und den gesamten Keller dämmen. Wenn Sie eine wohnliche Nutzung des Kellers komplett ausschließen können, reicht es in Ihrem Fall, die Kellerdecke zu dämmen, um Energieverluste aus dem Erdgeschoss zu vermeiden. Ich empfehle Ihnen für beide Varianten XPS-Dämmplatten. Da diese sowohl druckstabil als auch unempfindlich gegen Feuchtigkeit sind, eignen sie sich sehr gut für eine nachträgliche Dämmung des Kellers.