Weitere Informationen:
Bookmark and Share

Umkehrdach

Das Umkehrdach ist eine spezielle Form der Wärmedämmung eines Flachdachs

Der Dämmstoff wird hierbei auf der Dachabdichtung verlegt


Dämmung eines UmkehrdachesWird ein Flachdach gedämmt, erfolgt die Ausführung häufig in Form eines Warmdachs. Auf die Betondecke wird zunächst eine Dampfsperre aufgetragen, auf die dann das Material zur Wärmedämmung eingebaut wird. Die letzte Schicht über dem Dämmstoff ist die Dachabdichtung, die das Eindringen von Feuchtigkeit in die darunter liegenden Schichten und die Bauwerkskonstruktion verhindert. Beim Umkehrdach wird die Dämmung des Dachs über der Abdichtung verlegt. Die Dachabdichtung erfolgt meist direkt auf der Betondecke des Flachdachs, die Wärmedämmung aus XPS-Wärmedämmplatten wird dann darauf lose verlegt. Für das Umkehrdach sind Dämmplatten mit Stufenfalz als Kantenausführung vorgesehen. Sie lassen sich schnell und komfortabel zu einer geschlossenen und ebenen Fläche zur Wärmedämmung verlegen.

Vorteile eines Umkehrdaches

Der Vorteil des Umkehrdachs ist, dass die Dachabdichtung durch die Wärmedämmplatten einerseits vor mechanischen sowie andererseits vor thermischen Einflüssen geschützt wird. Die Dachabdichtung wird durch das Dämmmaterial beim Umkehrdach mitgedämmt. Selbst bei hohen Schwankungen der Außentemperatur – beispielsweise beim Wechsel der Jahreszeiten oder dem Wechsel der Tages- und Nachttemperatur im Sommer – sind die Temperaturschwankungen an der Abdichtung eines Umkehrdachs moderat. Das Ausdehnen und Zusammenziehen der Dachabdichtung reduziert sich deutlich. Ihre Lebensdauer verlängert sich dank der Wärmedämmung aus XPS-Dämmplatten erheblich.

Spezielle Anforderungen an das Dämmmaterial eines Umkehrdaches

Das Dämmmaterial ist durch seine Lage über der Dachabdichtung beim Umkehrdach Witterungseinflüssen wie Regenwasser ausgesetzt. Das Umkehrdach ist daher neben der Perimeterdämmung und der Wärmebrückendämmung eines der Hauptanwendungsgebiete für den Dämmstoff XPS. Denn die XPS-Dämmplatten verfügen über eine geschlossene Zellstruktur, sodass die Wärmedämmung unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit ist. Zudem verrottet das Material aus extrudiertem Polystyrol-Hartschaumstoff nicht. Die Wärmedämmung des als Umkehrdach ausgeführten Flachdachs ist so über Jahrzehnte hinweg sichergestellt.
Um das Eindringen von Schmutz in die Fugen der Dämmplatten zu vermeiden, werden die XPS-Dämmplatten beim Umkehrdach von oben mit einem diffusionsoffenen Vlies abgedeckt. Auf dem Vlies können verschiedene Gestaltungsvarianten des Umkehrdachs realisiert werden.

Das bekieste Umkehrdach

Bei ungenutzten Flachdächern ist die bekieste Form die klassische Variante des Umkehrdachs. Auf das Vlies wird eine Schicht aus gewaschenem Rundkies geschüttet. Diese Schicht beschwert das Umkehrdach und hält somit die lose, ohne Verklebung verlegten XPS-Dämmplatten zuverlässig in der gewünschten Position.

Das begrünte Umkehrdach

Das Umkehrdach lässt sich auch begrünen. Auf das Vlies wird in diesem Fall anstelle der Kiesschicht ein sogenannter Substrataufbau aufgebracht. Er bietet den Pflanzen der späteren Begrünung den notwendigen Nährboden.

Das begehbare Umkehrdach

Lässt es die Statik des Flachdachs zu, kann das Umkehrdach auch begehbar, beispielsweise in Form einer Dachterrasse, ausgestaltet werden. Für eine solche Dachterrasse muss auf jeden Fall eine Baugenehmigung vom jeweiligen Bauordnungsamt eingeholt werden. Auf das Vlies wird beispielsweise eine Schicht Splitt geschüttet, darauf können dann die Terrassenplatten verlegt werden. Die im Umkehrdach verlegten Dämmplatten aus XPS halten diese Belastung dank ihrer hohen Druckstabilität von mehr als 30 Tonnen pro Quadratmeter ohne Weiteres aus.

Das Umkehrdach als Plusdach

Nicht nur bei Neubauten, auch im Sanierungsfall ist das Umkehrdach als Flachdachdämmung die richtige Wahl. Der bestehende Dachaufbau muss dabei nicht abgetragen werden. Die Überprüfung und gegebenenfalls Ausbesserung der Dachabdichtung reicht aus. Auf ein voll funktionsfähiges, unbelüftetes Dach kann ein Umkehrdach als Plusdach aufgebracht werden. Die untere Schicht ist das alte Warmdach, auf der Dachabdichtung werden dann XPS-Dämmplatten verlegt, mit Vlies abgedeckt und weiter gestaltet. Der Wärmeschutz des Hauses wird so auf leicht realisierbare Weise verbessert, wertvolle Heizenergie dank des Umkehrdachs eingespart.

zurück zur Übersicht