Weitere Informationen:
Bookmark and Share
Auf den richtigen Aufbau kommt es an

Dämmung für das Umkehrdach

Der Name macht es bereits deutlich: Bei einem Umkehrdach ist das Prinzip eines üblichen Flachdachs umgekehrt. Die Wärmedämmung liegt hier auf der Abdichtung und ist damit der Witterung frei ausgesetzt. Das bringt verschiedene Vorteile mit sich, stellt aber auch besondere Anforderungen an die Dämmung des Umkehrdachs und an die verwendeten Dämmmaterialien. Umkehrdächer zeichnen sich vor allem durch ihre Vielfältigkeit aus: Sie lassen sich mit einer extensiven Begrünung oder einer intensiven Begrünung versehen, sie können mit Kies belegt oder als Dachterrasse frei begehbar gestaltet werden – ganz nach Ihren Wünschen und Vorstellungen. Damit das Umkehrdach diese Anforderungen erfüllen kann, ist eine wasserunempfindliche, formstabile und hoch belastbare Wärmedämmung gefragt.

Auf den richtigen Aufbau kommt es an

Der Name macht es bereits deutlich: Bei einem Umkehrdach ist das Prinzip eines üblichen Flachdachs umgekehrt. Die Wärmedämmung liegt hier auf der Abdichtung und ist damit der Witterung frei ausgesetzt. Das bringt verschiedene Vorteile mit sich, stellt aber auch besondere Anforderungen an die Dämmung des Umkehrdachs und an die verwendeten Dämmmaterialien. Umkehrdächer zeichnen sich vor allem durch ihre Vielfältigkeit aus: Sie lassen sich mit einer extensiven Begrünung oder einer intensiven Begrünung versehen, sie können mit Kies belegt oder als Dachterrasse frei begehbar gestaltet werden – ganz nach Ihren Wünschen und Vorstellungen. Damit das Umkehrdach diese Anforderungen erfüllen kann, ist eine wasserunempfindliche, formstabile und hoch belastbare Wärmedämmung gefragt.

Dicht und gedämmt: Darauf kommt es beim Flachdach an

Flachdächer ermöglichen vielseitige architektonische Entwürfe, schaffen bei einer geeigneten Konstruktion zusätzliche Fläche für eine Dachterrasse oder eine Begrünung und weisen viele weitere Vorteile auf. Doch wenn Sie sich für diese Dachvariante interessieren, sollten Sie zugleich die besonderen Anforderungen kennen – gerade für Dämmung und Dichtung Ihres Umkehrdachs. So bildet eine zuverlässige Dachabdichtung das Herzstück, indem sie Ihr Eigenheim vor dem Eindringen von Feuchtigkeit und Nässe schützt. Doch so wichtig die Dichtung ist, so empfindlich ist das Material auch – gerade was Temperaturschwankungen, aber auch mechanische Belastungen angeht. Hier schafft ein Umkehrdach die ideale Problemlösung: Die Dämmung erreicht nicht nur optimale Energiestandards, sondern schützt zugleich und auf Dauer die empfindliche Dichtung.

Welche Vorteile bietet ein Umkehrdach?

Ein Umkehrdach – ein einschaliges, nicht belüftetes Flachdach – bietet für Sie viele Vorteile:

  • Es gewährleistet die Wärmedammung und die Schutzfunktion für die Abdichtung und das Dach in einem.
  • Durch das Wärmedämmmaterial wie zum Beispiel XPS wird die Dachabdichtung umfassend geschützt: vor starken Temperaturschwankungen ebenso wie vor UV-Strahlung oder vor mechanischen Beanspruchungen.
  • Der diffusionsoffene Aufbau verhindert, dass Feuchtigkeit auf Dauer eingeschlossen wird. Somit kann die Dämmung auf dem Umkehrdach selbst bei feuchter Witterung erfolgen.
  • XPS-Dämmmaterialien sind nicht nur robust und verrottungsfrei, sondern auch besonders einfach in der Handhabung Da sie lose verlegt werden, sind eventuelle Reparaturen einfach zu erledigen. Und ebenso können Sie die Dämmung nach einem Umbau des Dachs wiederverwenden.
  • Die langlebige Konstruktion des Umkehrdachs erhält die Bausubstanz und somit den Wert Ihres Eigenheims – bei zugleich exzellenten Wärmedämm-Eigenschaften.

Schicht für Schicht solide bauen

Dämmung und Dichtung sind natürlich nur zwei Elemente eines Umkehrdachs. Um die Gesamtkonstruktion besser zu verstehen, sollte man alle Baustoffschichten betrachten. Das fängt bereits bei der tragenden Konstruktion, die bei Umkehrdächern zumeist aus Beton besteht, an. Entweder Sie lassen die Betondecke gleich mit einem Gefälle anlegen oder Sie lassen anschließend eine Gefälleschicht auf die Decke aufbringen. Als nächstes folgt die normgerechte Dachdichtung, die fachgerecht und entsprechend der Hersteller-Empfehlungen aufgebracht werden sollte. Gut zu wissen für Sie: Bei Umkehrdächern ist keine Dampfsperre erforderlich, weil das Gesamtsystem diffusionsoffen ist und sich die Abdichtung unterhalb der Dämmung befindet. Nicht zu vergessen die Dachentwässerung: So sorgt dafür, ein Überstauen der Dämmung zu vermeiden.

Dämmung für das Umkehrdach auf Energiespar-Niveau

Wer neu baut oder eine energetische Sanierung [ Hyperlink zu: SEO-Text energetische Sanierung ] für sein Eigenheim plant, kommt am Thema Energieeffizienz nicht vorbei: Hohe – und künftig voraussichtlich weiter steigende – Energiepreise sorgen dafür, dass sich jede Investition in eine geschlossene Gebäudehülle für Sie nachhaltig auszahlt. Von eingesparter Wärmeenergie profitiert nicht nur Ihr Haushaltsbudget, auch die Umwelt wird nachhaltig entlastet. Doch jede Dämmung ist dabei nur so gut wie ihre schwächste Stelle. Das Ziel lautet also, eine geschlossene, hoch wirksame Dämmung zu erzielen, vom Kellergeschoss über die Fassade bis hin zum Dach. Allein die Dämmung des daches bringt va. 30% Einspaarungd er Heizenergie. Und Sie haben noch eine Grünfläche dazugewonnen. Für ein Umkehrdach ist allerdings längst nicht jedes Dämmmaterial geeignet. Für eine XPS Wärmedämmung sprechen viele gute Gründe:

  • Das Material XPS weist nur eine geringe Wärmeleitfähigkeit auf.
  • Es ist unempfindlich gegen starke Temperaturschwankungen, gegen sommerliche Hitze ebenso wie gegen Frost oder Feuchtigkeit.
  • XPS ist verrottungsfrei und mit seiner Wurzelfestigkeit auch für eine Dachbegrünung geeignet.

Umkehrdächer individuell gestalten

Auf die tragende Konstruktion, auf Dachdichtung und Dämmung wird beim Umkehrdach schließlich ein reißfestes, diffusionsoffenes Vlies verlegt. Wichtige Voraussetzungen dabei: Das Vlies sollte ein möglichst geringes Gewicht aufweisen und keine Feuchtigkeit aufnehmen. Das Vlies wiederum wird nach individuellen Wünschen belegt – entweder zum Beispiel mit einer Schicht Kies oder auch mit den Elementen einer extensiven Dachbegrünung [ Hyperlink zu: SEO-Text extensive Begrünung ]. Dazu entscheiden sich Bauherren zumeist für einen Substrataufbau, der die Basis für die anschließende Bepflanzung schafft. Eine weitere Möglichkeit: Schaffen Sie für sich und Ihre Familie zusätzlichen Wohnraum in Form einer Dachterrasse. Um die Fläche an sonnigen Tagen ausgiebig nutzen zu können, kommt es auf eine ausreichende Statik an. Ihr Architekt berät Sie zu allen weiteren Fragen. Was Sie bei einem begehbaren Umkehrdach beachten sollten: Für eine Dachterrasse ist vorab eine Baugenehmigung durch Ihre örtliche Verwaltung erforderlich.

Clever bauen mit den richtigen Materialien

Flachdächer eröffnen Ihnen zahlreiche Möglichkeiten der individuellen Gestaltung und Nutzung. Ein Umkehrdach bietet dabei verschiedene, konstruktionsbedingte Vorteile: Der Wärmeschutz ist beispielsweise mit XPS Dämmmaterialien auf zeitgemäß hohem Niveau, zugleich schützt die Dämmung die darunter liegende Dachdichtung. Mit XPS können Sie somit Ihr individuelles Wunschdach realisieren – ob als begrünter Farbtupfer in Ihrer Siedlung oder sogar als begehbare Dachterrasse.

 

zurück zur Übersicht