Weitere Informationen:
Bookmark and Share

Dämmplatten

Der Dämmstoff XPS aus extrudiertem Polystyrol-Hartschaumstoff ist in Form von Dämmplatten erhältlich.

Dämmplatten haben mehrere Vorteile:

Dämmplatten XPS

Die XPS Dämmplatte eignet sich aufgrund seiner Dämmeigenschaften für eine professionelle und effiziente Kerndämmung

Sie lassen sich einfach verarbeiten und bieten sich, bei entsprechender Oberfläche als idealer Putzträger an. XPS-Dämmplatten sind zudem besonders stabil gegenüber Druckbelastungen und können daher als Wärmedämmung unter einer Dachterrasse oder sogar unter der lastabtragenden Bodenplatte verlegt werden.

Die Dämmplatten aus XPS sind in verschiedenen Formen und Größen erhältlich. In einem speziellen Herstellungsverfahren – der sogenannten Extrusion – lassen sich XPS-Platten von zwei bis 20 Zentimetern Dicke herstellen. Zunächst wird in dem Herstellungsprozess Polystyrol-Granulat geschmolzen und anschließend durch eine Breitschlitzdüse unter Zugabe eines Treibmittels aufgeschäumt. Die Dämm-Platten erhalten hierdurch eine besonders feine, geschlossene Zellstruktur, die dem Material besondere Eigenschaften verleiht. Dämmplatten aus XPS erreichen nicht nur hohe Dämmwerte, sondern sind zugleich besonders druckstabil, unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit und verrottungsfest. Selbst im feuchten Erdreich kann die Dämmplatte somit den Wärmeschutz des Kellers über Jahrzehnte hinweg optimal sicherstellen.



Farbe kennzeichnet Dämmplatten aus XPS

Dämmplatten aus XPS sind für den Laien leicht erkennbar: Die XPS Hersteller färben ihre Dämmplatten in den Farben Rosa, Grün, Blau, Lila und Gelb ein.


Glatte Kante

Je nach Einsatzgebiet bieten sich die verschiedenen Kantenausführungen an. Dämmplatten mit glatter Kante werden in der Wärmebrückendämmung und als Dämmschicht unter Estrichen verwendet.⇑ nach Oben


Stufensalz

Die Dämmplatten mit Stufenfalz lassen sich besonders einfach zu einer geschlossenen Fläche mit glatter Oberfläche verlegen. Diese Wärmedämmplatten eignen sich sehr gut für die Verlegung unter der lastabtragenden Bodenplatte, als Dämmschicht auf einem Umkehrdach oder auch zur Dämmung der obersten Geschossdecke in Häusern, deren Dach ungedämmt ist. Im letzten Fall müssen die Dämmplatten noch mit Verlegeplatten abgedeckt werden, um die volle Nutzbarkeit des Dachbodens zu erhalten.⇑ nach Oben

Auch bei der Dämmung von Kelleraußenwänden kommen Dämmplatten mit Stufenfalz zum Einsatz. Die Platten werden in der Regel mit mehreren Klebepunkten direkt auf die Mauerwerksabdichtung geklebt. Liegt ein besonderer Lastfall durch drückendes Wasser oder stetigen Kontakt mit dem Grundwasser vor, werden die XPS-Platten vollflächig auf der Mauerwerksabdichtung verklebt.


Nut und Feder

Dämmplatten mit Nut und Feder sind eine Spezialform und werden beispielsweise zur Dachdämmung von Tierstallungen verwendet.⇑ nach Oben

Für die Dämmung von Wärmebrücken, den Übergang von der Perimeterdämmung unter der lastabtragenden Bodenplatte zur Dämmung der Kelleraußenwände oder ähnliche Sonderfälle bieten die Hersteller von XPS die Dämmplatten in weiteren speziellen Formaten und Systemen an.

zurück zur Übersicht